Montag, 10. August 2009

SCHULE fuer's LEBEN






Sprache organisiert
unsere innere Welt


Denkanstöße

von johanna zentgraf

___________________________________________________

"ICH" ALS TEIL & "ICH" ALS GANZES


● Wer bin ich?
● Wer moechte ich werden?
● Worauf ist mein Geist und worauf sind meine Emotionen ausgerichtet?
● Was bestimmt mein Denken?
● Koennte ich zu meinem Nutzen ein Umdenken lernen?
● Wie loese ich Blockaden?
● Wie ist mein Koerper beschaffen?
● Wie kann ich mich pflegen und gesund erhalten?


Uebungen:
○ gedanklich los lassen & Unabaenderliches annehmen
○ Prioritaeten setzen
○ hoeren, lauschen, tasten
○ fragen, hinterfragen, der Sprache nachforschen
○ gestalten, taetig sein
○ sich schuetzen u. a. vor UEBERFLUTUNG / MANIPULATION
○ grosse Achtsamkeit auf motorische Erfahrungen
○ konzentrieren
auf was Mann / Frau / Kind gerade tut
besonders auch auf faelschlich gering eingeschaetzte
wiederkehrende Vorgaenge wie
essen, pflegen, laufen, kleiden, entleeren u.s.w.


Ueberarbeitet am 2005-06-01
autorin: johanna zentgraf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen